09 Tipps Dortmund

8 Tipps: So klappt's im Homeoffice

Spaziergänge an der frischen Luft, Essen bestellen und für viele auch Homeoffice – der zweite Lockdown ist in vollem Gange. Doch beim Arbeiten zuhause gibt es viele Ablenkungen und Fallstricke. Wir haben 8 Tipps zusammengestellt, die uns selbst zu mehr Produktivität und Ausgeglichenheit verhelfen.

 

Dort, wo es möglich ist, wurden viele ins Homeoffice geschickt. Klingt doch erst mal toll: Jeden Tag aus dem Bett an den Schreibtisch schlurfen und sich damit den Weg in überfüllten Bussen und Bahnen sparen, Fahrrad stehen und Auto geparkt lassen. Mega!

 

Aber gerade im Homeoffice lauern so viele Ablenkungen und Verführungen. Wir haben schnell gemerkt, dass uns die Arbeitskolleg*innen fehlen und einfach die ganze Tagesroutine. Alleine im Schlafanzug mit dem Kaffeebecher vorm Laptop zu sitzen und in Social Media rumzuscrollen – so sollte es ja nicht laufen. Aber es ist nun mal gar nicht so leicht, immer produktiv zu sein.

 

Hier kommen unsere 8 Tipps, die uns selbst durch das Homeoffice helfen:

 

1. Feste Zeiten: Ihr solltet einen festen Zeitrahmen festlegen, in dem Ihr arbeitet. Bröckchenweise am Schreibtisch zu sitzen, ist meist nicht sinnvoll.

 

2. Macht Euch fertig: Die täglichen Rituale und Routinen sind wichtiger, als Ihr vielleicht denkt. Daher solltet Ihr Euch fertig machen und anziehen, als würdet Ihr ins Büro gehen. Das bringt einen Frischekick und Ihr fühlt Euch nicht zu gemütlich. Jogger dann erst zum Feierabend.

 

3. Arbeitsplatz einrichten: Schafft Euch eine kreative Oase, in der Ihr ungestört arbeiten könnt – das kann auch ein Esstisch sein. Räumt diesen aber täglich ab, damit Ihr eine klare Trennung nach dem Feierabend habt.

 

4. Ziele setzen: Die gute alte "To-do-Liste" kann wahre Wunder bewirken, um Struktur in den (Arbeits-)Alltag zu bringen.

 

5. Lasst Euch nicht ablenken: Zuhause können Partner, der Abwasch oder Kinder warten. Aber nicht nur die sind eine super Ablenkung, auch das Smartphone kann Euch gut raus hauen. Zieht klare Linien und bringt Euren Mitmenschen nahe, dass Ihr zwar mit dem Körper vor Ort seid, aber mit dem Kopf auf der Arbeit. Legt das Smartphone in die Schublade oder installiert eine App gegen Ablenkung (Social Media Sperren etc.).

 

6. Pausen einplanen: Im Homeoffice fehlen die Arbeitskolleg*innen, die mit Euch in die Mittagspause gehen. Daher nicht vergessen, zwischendurch mal durch zu schnaufen – eine Runde um den Block oder Stoßlüften bieten sich da super an.

 

7. sportlicher Ausgleich: Bei dem ganzen Sitzen braucht Ihr einen körperlichen Ausgleich! Es gibt super Dehnübungen oder gerade jetzt im Lockdown online tolle Sportkurs-Angebote! Solltet Ihr übrigens auch tun, wenn Ihr nicht im Homeoffice seid ;)

 

8. Digitale Kaffeepausen: Ihr vermisst Eure Arbeitskolleg*innen? Ein digitaler Kaffeeklatsch kann fast so gut wie der Austausch in der Teeküche im Büro sein. Und auch im Homeoffice gibt es bestimmt viel über die Arbeit zu schnacken.

 

Und wenn der Hunger kommt? Dann folgt der Devise #supportyourlocal und unterstützt die Gastronomie in unserer Stadt. Egal ob Essen – von klassischer bis zu moderner und von deutscher bis zu internationaler Küche –, Kaffee und Kuchen oder Bier und Wein: In unserer großen Übersicht findet Ihr zahlreiche Lokale, bei denen Ihr zum Abholen oder Liefern bestellen könnt. Fehlt Eure (Lieblings-)Gastronomie? Dann schreibt uns eine E-Mail oder eine Nachricht bei Instagram oder Facebook. Wir werden die Liste weiter aktualisieren.