09 Tipps Dortmund

8 Tipps: Keine Langeweile im Lockdown

Huch, da sind wir mittlerweile in der dritten Woche des zweiten Lockdowns angekommen. Das schmuddelige Wetter zwingt uns diese Woche wohl oder übel, noch mehr Zeit in unseren vier Wänden zu verbringen. Hier kommen daher 8 nützliche Tipps, mit denen Euch garantiert die Decke nicht auf den Kopf fällt.

 

Wir haben einige Anregungen zusammengetragen, die Ihr uns bei Instagram und Facebook geschickt habt. Und uns selbst gefragt, was wir so machen – neben arbeiten und schlafen.

 

Dabei herausgekommen sind 8 Tipps, die Euch daran hindern sollen, die Wände hochzugehen:

 

1. Rotwein: Ein hervorragender Tipp von Shakespeare lautet: "Wer Wein trinkt, schläft gut, wer gut schläft, sündigt nicht, wer nicht sündigt, wird selig, wer also Wein trinkt, wird selig." Natürlich in Maßen und mit Genuss! Aber mit einem Gläschen Rotwein lässt sich Tipp zwei schon viel besser bewältigen.

 

2. Ausmisten und sortieren: Wie wäre es damit, mal wieder Platz für neue Lieblingsteile in den Schränken zu machen? Einfach mal alles raus, was Ihr seit 1,5 Jahren nicht mehr in der Hand hattet. Ausmisten soll auch nicht gleich Wegschmeißen heißen! Wenn Ihr Euch von Sachen trennt, solltet Ihr immer im Hinterkopf haben, dass sich vielleicht jemand anderes noch darüber freuen könnte. Also Kiste auf, Spenden rein und ab zum Sozialkaufhaus, Rotes Kreuz oder mal bei "Gasthaus statt Bank" nachfragen. Viele Wohltätigkeitseinrichtungen freuen sich über Sachspenden. Gerade gut erhaltene Schlafsäcke, Wintermäntel und Wanderrucksäcke sind in den kalten Wintermonaten gern gesehen. Bis zum nächsten Flohmarkt ist es eh noch lang hin.

 

3. Lecker Essen von Euren Lieblings Gastronom*innen bestellen: In unserer großen Übersicht findet Ihr zahlreiche Lokale, bei denen Ihr zum Abholen oder Liefern bestellen könnt. Damit unterstützt Ihr die lokalen Gastros und habt ein wunderbares Essen – ohne Euch ums Kochen kümmern zu müssen. Stichwort #supportyourlocal. Fehlt Eure (Lieblings-)Gastronomie? Dann schreibt uns eine E-Mail oder eine Nachricht bei Instagram oder Facebook. Wir werden die Liste weiter aktualisieren.

 

4. Eigenen Jungle zaubern: Pflanzen haben nachweislich einen positiven Effekt aufs Gemüt! Und besonders in dunklen Wintermonaten während einer globalen Pandemie kann man nicht genügend positive Energie um sich rum haben. Also haut Euch die Ecken voll mit Grünzeug. Auf diversen Plattformen findet Ihr Tipps zu pflegeleichten Pflanzen sowie inspirierende Arrangements. Da ist auch bestimmt was für Leute ohne grünen Daumen dabei.

 

5. Neue Rezepte ausprobieren: Wenn Ihr auf sozialen Netzwerken unterwegs seid, wurden Euch bestimmt schon Rezepte in den Feed gespült. Auch unsere Gastautorin Alexandra (zu ihrem Instagram-Account geht es hier) hat erst letztens ein super leckeres Weckmann-Rezept gepostet. Perfekt für die Weihnachtszeit!

 

6. Spiele-Abend: Rummikub und UNO rausgepackt und los geht’s! Einfach mal die analogen Spieleklassiker hervor geholt und nicht nur Konsole und Handy heißlaufen lassen. Mit ein wenig Organisation könnt Ihr Euch dazu per Videochat mit Freund*innen verabreden oder einfach mit Partner*in oder Mitbewohner*in eine Runde zocken.

 

7. Einkochen und fermentieren: Um frisches Gemüse oder Obst länger haltbar zu machen und vor allem die Vitamine zu erhalten, kommt ein super Tipp, der auch von der Omi hätte sein können. Schnappt Euch Kohl und Co. und fermentiert, was das Zeug hält. Mit eigenen Kräutermischungen könnt Ihr leckere Vitamin-Bomben zaubern, die dazu noch super lange haltbar sind. Im Internet findet Ihr viele einfache Anleitungen. Auch ein süßes Geschenk zum Nikolaus oder zu Weihnachten!

 

8. Online-Kurse: Mittlerweile gibt es viele Angebote von lokalen Sportstätten, um Euch online fit zu halten. So werdet Ihr live unterstützt und müsst Euch nicht vor dem nächsten YouTube-Video alleine quälen. Schaut zum Beispiel mal beim TSC Eintracht vorbei.