Familie Dortmund

Mini-Guide: Heiße Schokolade

Seelenfutter – das ist etwas verdammt Leckeres, das uns und unsere Geschmackssinne glücklich macht. Grade jetzt, wenn es dauerhaft von oben auf uns runtertröppelt und der Wind uns um die Ohren haut, brauchen wir etwas, das uns von innen wärmt und auch ein Stückchen glücklich macht. Immer nur „rein damit“ geht natürlich nicht, aber in Maßen ist genüssliches Futtern und Süppeln erlaubt, oder? Und für uns gibt’s bei Schietwetter fast nichts Besseres als eine ordentliche heiße Schokolade: kräftig schokoladig, schön cremig und nicht zu süß. Mmmmmmh.

[Werbung, weil wir Lieblingsorte verlinken und benennen.]

 

 

Längst haben wir es dank wissenschaftlicher Studien schwarz auf weiß: In Schokolade stecken Glücklichmacher. Aber um Tryptophan, Anandamid und Phenylethylamin soll es jetzt gar nicht gehen und auch nicht um den Ursprung der Kakaobohne oder die Geschichte von Schokolade, sondern um eine kleine, feine Auswahl an Orten in Dortmund, die den heißen Trank servieren.

 

Nicht direkt am Phoenixsee, aber nur ein paar Schritte entfernt, findest Du diesen kleinen Geheimtipp, das Café und Bistro Sternberg (Hermannstraße 66, Mo. – Fr.: 7 – 16 Uhr, Sa.: 8:30 – 14 Uhr). Das Café lädt zum Genießen und Sichwohlfühlen ein: Entschleunigung ist hier sogar in kürzester Zeit möglich. Die Schokolade wird hier mit Vollmilch heiß aufgeschäumt, ist darum besonders fluffig und cremig. Ein Träumchen. Aber: Das Café schließt schon gegen 16 Uhr, ist darum vor allem ein Tipp für verregnete Mittagspausen und frostige Samstagvormittage. Macht aber gar nix, gönn Dir erst einen leckeren hausgekochten Eintopf und zum Nachtisch dann besagte Köstlichkeit.

 

Raus aus der City, rein ins Grüne. Unser Lieblingsort LebensArt Café (Buschstraße 172, Do. – So.: 9:30 – 18 Uhr) liegt in Huckarde und grenzt unmittelbar an den Rahmer Wald. Nach einem ausgiebigen Herbstspaziergang locken Ina und ihr Café mit selbstgemachten Torten – die Dattel-Mandel-Torte mit Heidelbeeren und Kokossahne ist sogar glutenfrei und obendrein noch phänomenal lecker. Ihre Variationen von heißer Schokolade werden getoppt mit einem Berg Marshmallow-Kügelchen oder abgerundet mit einem Schuss Rum, einer Sahnehaube und einer Prise Zimt. Leckeeer.

 

Und jetzt mal Butter bei die Fische. Wenn Du wirklich, ohne Schmarrn und Hand aufs Herz Heiße-Schokoladen-Liebhaber bist, dann musst Du Dir eine im Café Chokolat (Neuer Graben 74, Mo. und Mi. – So.: 9 – 18 Uhr) gönnen. Denn wie der Name schon verrät, ist das gehaltvolle Getränk die Spezialität des Cafés. Du bestimmst den „Stärke-Grad“ Deiner Schokolade  – soll sie richtig süß und auf Vollmilchschokoladenbasis, bitter-herb und mit Schmackes sein oder irgendwo dazwischenliegen? Von 35 % bis 85 % Schokoladenanteil ist alles möglich. Alexander bietet in seinem Café neben der klassischen Variante aber auch die weiße Schokolade oder Kombinationen mit Kaffee oder Nougat. Köstlich. Unser Favorit: Schoko-Mocca-Inverno mit Kaffee, einer Sahnehaube und Zimt.

 

Im Kreuzviertel, bei Unterhaltung Lieblingsstücke (Schillingstraße 27 A, Mo. – Fr.: 10 – 19 Uhr, Sa.: 10 – 16 Uhr) kannst Du bekanntlich nicht nur shoppen, sondern auch mal plumps machen, hierhin Deinen Homeoffice-Platz verlegen oder einfach nur genießen: gute Bio-Schokolade der Marke blömboom, selbstverständlich angerührt mit Vollmilch.

 

Heiße Schokolade der gleichen Marke serviert Dir das Team im Marples (Roßbachstraße 34, Mi. – Fr.: 16 – 22 Uhr, Sa.: 15 – 22 Uhr, So.: 10 – 20 Uhr). Ein Schälchen mit den kostbaren Bio-Schoko-Drops wird Dir nebst heißer Milch serviert und Du rührst sie selbst Drop für Drop ein. Egal ob süß oder bitter – heiße Schokolade ist einfach nicht Deins? Dann ist die Golden Milk mit heißer Milch, Kurkuma, Zimt, Muskat und Pfeffer vielleicht Dein Ding. Sehr hip und wärmt dank der Gewürzpalette ordentlich von innen.