Familie Dortmund

Werdet beim Adventskalender kreativ!

Als Adventskalender kann man einen aus dem Supermarkt nehmen. Muss man aber nicht. Unsere Gastautorin Alexandra hat tolle Ideen gesammelt, selbst aktiv und kreativ zu werden. Das braucht vielleicht Zeit zur Vorbereitung, aber dafür wird die Weihnachtszeit mit den Kindern umso schöner!

 

Ein Gastbeitrag von Alexandra Kryaneva – Mutter von zwei Kindern und begeisterte Reise-Berichterstatterin, auch über Dortmund (www.ichwohnehier.com). Ausführlich stellt sie sich hier vor.

 

Ihr Lieben,

 

es ist kaum zu glauben, aber der Dezember steht bereits vor der Tür. Für viele von uns bedeutet das: Vorfreude auf Weihnachten. Da das Jahr 2020 ganz eigenartig und kräftezehrend gewesen ist, freuen wir uns wohl um so mehr auf die besinnliche Adventszeit und die Feiertage – auch, um ein wenig Ruhe für den Alltag zu gewinnen.

 

Wir als Familie haben uns fest vorgenommen, diese ganz besondere Zeit zu genießen, auch wenn Weihnachtsmärkte und viele Besuche bei Bekannten und Verwandten ausfallen. Backen und Postkarten Schreiben steht fest auf unserem Programm. Und am 1. Dezember geht es natürlich mit dem Adventskalender los.

 

Für 24 Tage kleine Überraschungen zu besorgen, kann dabei schon mal in Stress ausarten. Lasst uns aber nicht vergessen, dass es bei einem Adventskalender sowie bei der gesamten Weihnachtszeit nicht um die Anzahl, die Größe oder den Preis der Aufmerksamkeiten und Geschenke geht – und auch gar nicht um diese Dinge an sich. Vielmehr sind es Vorfreude und Beisammensein, gemeinsame Erfahrungen und Erlebnisse.

 

Ein Adventskalender muss also nicht unbedingt mit Präsenten oder Schokolade gefüllt sein. Daher habe ich eine kleine Liste mit Ideen für euch zusammengestellt:

 

Adventskalender als Buch

 

Ein Buch kann viele Geschichten erzählen. Es bietet eine tolle Möglichkeit, die Adventszeit als Familie zu genießen und ein schönes Familien-Ritual zu etablieren. Jeden Abend oder Morgen gemeinsam eine stimmungsvolle Adventsgeschichte zu lesen, ist doch etwas Feines. Dazu eine Kerze anzünden und einen Kakao oder Punsch trinken und die weihnachtliche Stimmung ist perfekt. Dann versüßen 24 bezaubernde Geschichten die Wartezeit bis Heiligabend – ganz ohne Schokolade.

 

Hier sind 5 passende Bücher-Ideen von mir:

 

"Engel, Hase, Bommelmütze: 24 Adventsgeschichten" (Nord/Süd)

 

"Wie lange noch? Die schönsten Adventsgeschichten in 24 Tagen" (Aufbau Verlag)

 

"Petronella Apfelmus – Das Adventskalenderbuch" (für Kinder ab 8 Jahre / Boje Verlag)

 

"Weihnachten in aller Welt: mit 24 Geschichten durch den Advent" (Kaufmann)

 

"Die Drei??? Kids / Der Adventskalender: ein Fall hinter 24 Türen" (Kosmos)

 

 

Adventskalender mit Aktion

 

Jeden Tag gemeinsam etwas zu basteln, eine Aufgabe zu erledigen oder ein Quiz zu lösen, ist auch toll. Im Vorfeld müsst Ihr natürlich 24 Ideen entwickeln und deren Präsentation schön gestalten. Folgende Anregungen könnt Ihr dabei als Ausgangspunkt nehmen:

 

Schreibt ein Erlebnis, eine Aufgabe oder ein DIY-Projekt für den Tag auf einen Zettel oder ein Kärtchen und verpackt es schön! Das können Dinge sein wie zum Beispiel "Heute Nachmittag backen wir Deine Lieblings-Plätzchen". So haben die Kinder ein Highlight, auf das sie sich freuen können.

 

Wenn Ihr noch einen Schritt weiter gehen möchtet, könnt Ihr auch ein Bilderrätsel daraus machen und die Aktion für den Tag malen. Dann müssen die Kinder sie erraten.

 

Oder Ihr schickt den Kindern das Ganze als Brief oder Postkarte – per Post! Das erfordert natürlich etwas Planung und ein gutes Timing. Am Wochenende könnt Ihr selbst den Postboten spielen oder Nachbarn um Hilfe bitten. "Schau mal: Dein Brief ist bei mir im Briefkasten gelandet" – das bekommt doch jeder Nachbar hin. Ein netter Nebeneffekt: Der Postbote wird dadurch während der Adventszeit von den Kindern sehnsüchtig erwartet!

 

Wenn bei Euch die Zeit knapp ist, könnt Ihr auch bereits vorbereitete Adventskalender mit DIY-Ideen besorgen. Hier kommen drei, die ich empfehlen kann:

 

Origami Adventskalender (TOPP)

 

24 x basteln: Weihnachtliche Projekte für Kinder (EMF)

 

Wieso? Weshalb? Warum? Adventskalender (für unterschiedliche Altersgruppen / Ravensburger)

 

Einen Kalender von Ravensburger haben wir in diesem Jahr als Geschenk für die beiden Kinder bekommen und ich bin gespannt, was es dort zu entdecken gibt.

 

 

Mit dem Adventskalender die Weihnachtsgeschichte erzählen

 

Kinder wollen spielen. Daher finde ich es ganz toll, wenn sie beim Türchen-Öffnen die Weihnachtsgeschichte in Spiel-Form erleben.

 

Hier sind ein paar Ideen dazu:

 

Gestaltet ein Bild mit einer schönen Krippe. Separat malt Ihr 24 Figürchen aus der Weihnachtsgeschichte und schneidet sie aus. Jeden Tag bekommen die Kleinen nun eine neue Figur, die sie in das Bild einfügen können – die Heiligen Drei Könige, Tiere, Sterne. Und als letztes – am Heiligabend – natürlich das Jesus-Kind. So werden am Schluss alle an der Krippe stehen, um die Geburt Jesu zu feiern. Einen solchen Kalender haben wir auch – noch aus den Zeiten, als mein Mann klein war, gebastelt von seiner Mutter. Jedes Jahr stellen wir ihn auf.

 

Statt Figuren aus Papier oder Pappe können es auch Spielsachen sein. In einer freien Ecke in eurer Wohnung oder auf der Fensterbank stellt Ihr eine Krippe auf und jeden Tag wird ein neuer Besucher dazu kommen. Ihr könnt auch Tiere oder Puppen nehmen, die bereits in der Spielzeugkiste sind. Ein wenig Schmuck oder neue, passende Kleidung bringen auch viel Freude.

 

Wir machen es so, dass sich jeden Tag ein Tier oder ein Figürchen auf dem Weg zur Krippe irgendwo in der Wohnung versteckt – auf dem Bücherregal steht dann zum Beispiel ein Ochse. Wenn die Kinder den Besucher finden, stellen sie ihn an die Krippe. Nach 24 Tagen sind dann alle angekommen und der Heiligabend ist da.

 

 

Ich hoffe, ich habe Euch ein paar schöne Anregungen geben können. Vieles davon geht auch "last minute". Denn zumindest bei mir ist es oft so, dass der 1. Dezember bedrohlich nahe gekommen ist, ich aber noch keinen Adventskalender vorbereitet habe.

 

Schaut gerne auf meinem Instagram-Kanal vorbei – Ende der Woche präsentiere ich dort tolle Nachrichten.

 

Ich wünsche euch eine schöne Adventszeit!

 

Eure Alexandra