Geschichten aus Dortmund

Menschen aus Dortmund

"Wenn alle Unternehmen nur versuchen immer mehr Gewinne zu erzielen, dann läuft irgendwas verdammt falsch. Die Folgen: Ausbeutung und Umweltverschmutzung.", erklärt uns Lukas bei einem leckeren Kaffee in seiner 5-er WG in einem kreativen Künstlerhaus gegenüber des Roxy Kinos. Wir haken nach, finden das spannend und wollen mehr wissen. Besonders: Wie wollen Lukas und sein Kompagnon Crispin mit ihrem Unternehmen feinwasser einen kleinen Schritt in eine andere, eine nachhaltige Richtung gehen?

feinwasser gibt es seit 2016. Lukas malt schon länger Aquarellbilder, fasziniert damit sein Umfeld. "Warum sollten wir die nicht mal auf T-Shirts drucken?" Gute Idee und feinwasser wurde geboren. Genauso faszinierend wie die tollen Motive, ist das Unternehmen aufgebaut. Es zielt nämlich darauf ab, mehr Nachhaltigkeit zu schaffen dafür weniger Wachstum. Denn nur wenn es mehr solcher Unternehmen gibt, kann man langfristig Dinge ändern. Lukas und Crispin haben sich genau beschäftigt mit dem Thema Nachhaltigkeit und Faire Mode. Und sind jetzt Experten in diesem Gebiet obwohl sie beruflich aus der Welt der Physiker und Sozialwissenschaftler kommen. "Wir wollen mit feinwasser das nachhaltige Unternehmertum voranbringen," erklärt Lukas uns und erzählt, dass er in Bochum, wo er zuletzt Politik, Wirtschaft und Gesellschaft studiert hat, das Netzwerk pluraler Ökonomik gegründet hat. Crispin hat außerdem in Dortmund die solidarische Landwirtschaft mitgegründet. Sprich: Die Jungs kennen sich aus, wissen, dass sich der Gedanke einer Veränderung in der VWL hin zu mehr Nachhaltigkeit sehr wohl realisieren lassen kann.

 

Den ersten Schritt haben sie gemacht. Mit feinwasser. Einem Herzensprojekt, das sich auf Nachhaltigkeit und den Fair Trade Gedanken in der Modebranche stützt. 2016 gewannen sie einen Ideenwettbewerb der Ruhr-Universität-Bochum sowie den Nachfolgewettbewerb zum "Besten Businessplan". Von dem Preisgeld haben sie ihre Website ins Leben gerufen und eine große Bestellung fair, gehandelter T-Shirts in Auftrag gegeben und diese dann mit ihren tollen Aquarellmotiven bedruckt. Ohne auch hier den Aspekt der Nachhaltigkeit aus den Augen zu verlieren. "Wir haben vorher über Social Media und im Freundeskreis gefragt, wie hoch der Bedarf ist und dann nur so viele T-Shirts auch bestellt. Am Ende waren es immerhin 200 Stück. "Wir haben nie große Mengen auf Lager, denn das würde dem Gedanken der Nachhaltigkeit wiedersprechen."

 

Ob es ein Kampf "David gegen Goliath" ist, wollen wir von den beiden Gründern wissen? "Na klar, aber wenn man sich davon abschrecken lässt, macht keiner einen ersten Schritt", erzählen uns die beiden stolz. Und wollen andere Unternehmen motivieren solidarischer, transparenter und nachhaltiger zu agieren. "Denn nur dann gibt es eine echte Chance, dass sich das Ungleichgewicht in unserer Gesellschaft irgendwann eindämmen lässt." Den ersten Schritt machen sie mit feinwasser. Wie: Unter anderem mit einer komplett tranparenten, fairen Lieferkette, die Käufer dürfen selbst entscheiden, wie viel ihnen das T-Shirt wert ist und: sie unterstützen Initiativen wie das Projekt Ankommen e.V. mit ihren Erlösen. "Gute Kleidung gegen das Schlechte in der Welt" so ihr Motto.

 

Nun wollen die beiden Dortmunder, die unglaublich gerne auf ihrer tollen Dachterrasse mit faszinierendem Blick über die Stadt sitzen und Ideen spinnen und Freunde treffen, einen Schritt weiter gehen. Ihre Gedanken größer denken. Und haben deshalb gerade ihre Crowdfunding-Kampagne laufen. Was das ist? Crowdfunding funktioniert nach dem Motto "Zusammen mehr erreichen". feinwasser fragt Dich nach Deinem Beitrag, damit das Unternehmen weiter wachsen kann. Im Gegenzug zu Deinem finanziellen Beitrag, den Du selbst wählen kannst, kannst Du Dir ein schönes Dankeschön auswählen. Eine bemalte Postkarte oder ein tolles T-Shirt mit einem Motiv Deiner Wahl und noch viel mehr! Du findest toll, was die Jungs machen? Unterstützt die Idee, die Welt mit guter Kleidung etwas besser zu machen? Dann hier klicken und unterstützen: www.startnext.de/feinwasser! Mit dem Geld wollen sie neue T-Shirts produzieren lassen, am Liebsten die der Marke 3FREUNDE, die einfach die besten Standards hinsichtlich Fairness und Nachhaltigkeit bieten. Sie wollen die Website erneuern und Rücklagen bilden für noch mehr Gutes was tun wollen. Wir haben schon unseren Beitrag geleistet, uns ein T-Shirt als Dankeschön gewählt und freuen uns schon wie Bolle drauf! Die Kampagne läuft noch 10 Tage! Countdown für mehr Nachhaltigkeit in Deiner Stadt! Los geht's!