Veranstaltungstipps für Dortmund

Besondere Termine

Ahoi Dortmund! Hier sind unsere 09 Tipps der Woche - ausnahmsweise erst am Dienstag. Wir wünschen Dir viel Spaß in der Stadt.

 

 

 

[Dies ist Werbung, da wir verlinken, benennen und erwähnen -  ist aber unbezahlte Werbung.]

 

01. Neues aus der Indie-Szene


Mit der Konzertreihe FZW Indie Night holt Dortmunds Kult-Location immer wieder spannende, unbekannte und vorwiegend internationale Künstler auf die kleine Bühne des FZW. Am Dienstag (15.1.) mit dabei der tschechische Songwriter Thom Artway, der isländische Poffolk-Künstler
Máni Orrason und Evelinn Trouble aus der Schweiz. Günstige Karten im Vorverkauf gibt es für 10 € zzgl. Gebühren auf www.love-your-artist.de/fzw und an allen bekannten VVK-Stellen und im FZW.

 

 

02. Format-Festival

Am Dienstag (15.1.) gibt's in den Westfalenhallen die erste Ausgabe des International Festival of Brand Experience. Das Festival wird mit verschiedenen Formaten interaktiver Ausrichtung wie beispielsweise Foren, Workshops, Bar-Camps, World-Cafés, Round Tables und Hintergrundgesprächen relevante Branchenthemen und Trends mehrsprachig beleuchten. Startschuss ist morgens um 8 Uhr und ein Ende? Nach der After-Show-Party, irgendwannn nachts...Tickets kannst Du hier buchen oder am Eingang käuflich erwerben. Das Festival dient gleichzeitig zur Einstimmung auf das Best of Events Festival.

 

 

03. Let them entertain you...

Mehr als 500 Aussteller stellen Dir die neusten Produkte und Dienstleistungen aus der Event- und Erlebnismarkt Branche im Rahmen der Best of Events Fachmesse (BOE) vor. Mittwoch und Donnerstag (16. und 17.1.) erhältst Du in den Westfahlenhallen einen umfassenden Marktüberblickder Event-Szene mit aktuellen Trends und neusten Technologien und den Schwerpunktthemen. Auch hier, wie bei Tipp 02.: Nix für die lockere Freizeitgestaltung, aber definitv was für Dich, wenn Du aus der Branche bist oder gedenkst einzusteigen. Und selbstverständlich ist auch Dortmund z.B. mit einem Stand der Wirtschaftsförderung Dortmund vertreten und zeigt, was Dortmund zu bieten hat. Los geht's jeweils um 10 Uhr, Tickets gibt's hier.

 

 

04. Mit gewaltiger Lässigkeit und irrsinniger Nonchalance

Rhonda spielt am Mittwoch (16.1.) im FZW. Die Band hat grade mit Wire ihr zweites Album veröffentlicht. Was für Musik erwartet Dich? Moment, wir zitieren hier gerne die Veranstalter höchstpersönlich: "Die unglaubliche gefühlvolle und ausdrucksstarke, mit einem einzigartigen Vibrato gekrönte Stimme [der Sängerin] ist das Markenzeichen. Zusammen mit [der] coolen, pointierten Band, die diesen warmen und zurückgelehnten Sound spielt, wird daraus das Klangrezept für Rhonda." Falls Du Rhonda noch nicht kennst, zieh' Dir ein paar Songs bei entsprechenden Streaming-Diensten rein und buch' ein Ticket für 15 € im VVK. Eintritt ab 19:30 Uhr, Beginn ist 20:30 Uhr.

 

 

05. Mukke im Hafen

Es ist wieder Zeit für Live Musik Session in den TYDE Studios, denn die ist längst ein festes monatliches Ritual für Musiker und Musikliebhaber geworden. Hier heißt es: Licht aus und Spot an. Gerichtet ist dieser auf frische Talente mit reichlich Qualiät und Energie. In gemütlicher Runde guten Songs lauschen und ein ebenso gutes Getränk süppeln. Das ist doch mal ein entsapnnter Donnerstag (17.1.) Abend.

 

 

06. Party im Keller

Die Große Dame meldet sich zurück, die Visions Party. Wo steigt die Party? Na, im Weinkeller! Auf dem Mainfloor erwartet Dich einen Mix aus großen Hits und Klassikern aus Rock, Alternativ, Metal, Stoner, Grunge, Punk und Hardcore. Auf dem zweiten Floor ein bonbonbunter Mix aus Indie, Beats und Indietronics auf die Tanzfläche. Los geht's um 23 Uhr, der Eintritt für die Party liegt bei 7 €.

 

 

07. Alle gemeinsam

Der JunkYard wäre nicht der JunkYard ohne ganz bestimmte Akteure: DJs, Barleute, Booker, Securities, Stammgäste.... und genau diese möchte das JunkYard mit der neuen Reihe Crewlove von jetzt an immer wieder Mal feiern. So auch in der Nacht von Freitag (18.1.) auf Samstag.
Das JunkYard verzichtet auf große Namen, lässt seine liebsten DJs an die Decks und schafft etwas Raum für ihren ganz eigenen, die Stadt und das Wir-Gefühl prägenden JUNKYARD-Sound. Raum für die Musik, die die Crew am liebsten hört. Start ist um MItternacht. Eintritt liegt bei 8 €.

 

 

08. Fluido

Im Rahmen der Ausstellung Computer Grrrls zeigt der HMKV am Samstag (19.1.) den Film Fluidø in der Schauburg. Fluidø (2017) ist der dritte Porno-Spielfilm der Multimediakünstlerin und Queerikone Shu Lea Cheang. Im Jahr 2060 hat die Menschheit endlich den Kampf gegen das HI-Virus gewonnen und die Welt wird für AIDS-frei erklärt. Ganz verschwunden ist der Erreger der Immunschwäche-krankheit jedoch noch nicht, stattdessen hat sich der Virus angepasst und überlebt in einer Gruppe von Menschen weiter. Diese Menschen, genannt Zero Gen, produzieren fortan in ihren Körpern eine ebenso berauschende wie süchtig machende Droge, die über ihr Ejakulat ausgeschieden wird und über Hautkontakt von anderen Menschen konsumiert werden kann. Die Droge, Delta genannt, und die Zero Gens werden jedoch ebenfalls bald für illegal erklärt und sollen mit Hilfe von gegen das Rauschmittel resistenten Androiden aufgespürt und verhaftet werden. Doch so ganz immun sind auch die Androiden nicht gegen die Wirkung der Droge, wie sich bald zeigt... Los geht's um 20:30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

09. Faber, Böhnisch & Co in der kirche

Es ist wieder soweit! Die dreizehnte Folge des Dortmund-Tatort läuft diesen Sonntag (20.1.). Das Rudelgucken in der Pauluskirche ist längst zur Tradition geworden. Die Türen der Kirche und zum Kirchgarten werden bereits gegen 19 Uhr geöffnet. Im Kirchgarten gibt es ein reichhaltiges Getränke- und ein kleines Speisenangebot. Der Eintirtt ist frei, aber vergiss bitte nicht eine Spende für die Mühen der Pauluskirche dazulassen.
In der Folge unter dem Titel "Zorn" geht es um den Mord an einem ehemaligen Bergmann, der sich für seine Ex-Kollegen eingesetzt hat. Diese stehen auf der Straße, nachdem ihre Zeche geschlossen hat und ein Freizeitpark auf dem Gelände entstehen soll. Soziale Probleme, die der Strukturwandel des Ruhrgebiets mit sich bringt, stehen bei dem Krimi Pate. Aber auch moderne extremistische Bewegungen wie die "Reichsbürger" spielen in der neuen Folge eine gewisse Rolle.