Zum Hauptinhalt springen
Facebook
Instagram

Pfingsten zu Hause – 7 Tipps für einen spannenden Familienausflug

|   Familienzeit

Das lange Pfingstwochenende steht vor der Tür und Ihr habt noch keine Pläne? Viele Familien müssen in diesem Jahr auf den traditionellen Pfingsturlaub verzichten. Doch das ist kein Grund, Langeweile aufkommen zu lassen. Wir haben für Euch 7 Ausflugstipps in Dortmund und Umgebung zusammengestellt.

1. Wildgehege im Süggelwald  
   

Im Dortmunder Norden, zwischen Eving und Brechten, liegt der Süggelwald. Ein Naturschutzgebiet unweit der Innenstadt und doch mitten im Grünen. Das wunderschöne Waldgebiet, durch das ein kleiner Fluss fließt, hat ein besonderes Highlight: das Wildgehege, in dem es Hirsche zu bestaunen gibt. Wer ein paar Snacks wie Möhren oder Salat einpackt, kann die Tiere auch füttern. Sie sind ganz zutraulich und kommen direkt an den Zaun heran.  
   
Neben der schönen Natur gibt es auch eine riesige Wippe, die zum Balancieren einlädt, eine Holzhütte, von der aus man das Gehege prima beobachten kann und Lerntafeln, auf denen die Waldbewohner näher beschrieben werden.  
   

2. Radtour auf dem Rheinischen Esel  
   

Beim Ausritt auf dem Rheinischen Esel handelt es sich nicht etwa um einen Ausflug auf einem Maultier. Der Rheinische Esel ist ein Rad- und Wanderweg, der von Dortmund-Löttringhausen über Witten bis nach Bochum-Langendreer führt. Aus der früheren Bahntrasse, wo einst Güter- und Personen befördert wurden, ist ein schöner Radweg mit einer Länge von knapp 13 Kilometern geworden. 
   
Auf der überwiegend steigungsfreien Strecke genießt Ihr den Anblick des Ardeygebirges bis hin zum Ruhrtal. Viele Wiesen und Grünflächen bieten den perfekten Ort für ein Picknick mit der Familie. 
   

3. Bergbau-Wanderung im Muttental
   

Wandern und dabei auch noch was über das Ruhrgebiet erfahren: Auf dem Rundwanderweg im Muttental begebt Ihr Euch auf die Spuren der Bergbaugeschichte. Wer möchte, kann sich auf dem Weg von dem passendemn Audioguide begleiten lassen und an den einzelnen Knotenpunkten mehr Informationen zur Geschichte erfahren. Spannende kleine Hörspiele versetzen Euch dabei ins frühe 19. Jahrhundert, wenn detailreich ausgearbeitete fiktive Zeitzeugen vom Leben zwischen Feld und Flötz berichten – echt hörenswert! 
   
Die Tour startet auf dem Parkplatz Nachtigallstraße in Witten-Bommern. Wenn Ihr den grünen Pfeilen mit dem Wanderzeichen A3 folgt, kommt Ihr an einem Gruben- und Feldbahnmuseum vorbei und gelangt zur Zeche Nachtigall, die heute ein sehenswertes Museum mit einem Besucherstollen ist. Auf der Wanderstrecke findet Ihr überall Tafeln mit Erklärungen zur Geschichte des Bergbaus. Die Route führt entlang des Bachtals durch grüne Wiesen und Wälder. Kaum zu glauben, dass man hier im Ruhrgebiet ist. 
   
Auf weiterer Strecke folgt noch die Zeche Renate und eine alte Feuerwache sowie das Gasthaus "Zur alten Tür", wo damals schon die Bergleute ihre Lohntüten verprasst haben. Die Wanderung endet im Ruhrtal an der Ruine der Burg Hardenstein. Von da aus sind es nur noch ein paar Meter zurück zum Anfangspunkt. Ihr solltet 3 bis 4 Stunden für die Tour einplanen und Euch mit Proviant ausrüsten. 
   

Wenn das Wetter mal nicht mitspielt...
und Ihr es lieber gemütlich habt, haben wir weitere Tipps für Euch. Spannende Online-Angebote für die Kids findet Ihr hier oder Anregungen gegen die Langeweile zu Hause gibt es hier. Wir wünschen Euch viel Spaß und bleibt gesund! 

    

4. Ponyreiten auf dem Bergerhof  
   

Bauernhöfe sind ein beliebtes Ausflugsziel für Familien. Der Bergerhof in Hattingen lässt dabei keine Wünsche offen und bietet ein umfangreiches Angebot für Kinder. Hier können sie die Natur erkunden, auf Bäume klettern und im Streichelzoo mit den Tieren auf Tuchfühlung gehen. Es gibt Pferde, Ponys, Esel, Ziegen, Enten, Hühner, Gänse und eine große Hasenfamilie. Wer möchte, darf sogar Ponyreiten oder auf den Traktor klettern und sich wie ein richtiger Bauer fühlen. 
   
Wer eine kleine Pause benötigt, breitet einfach die Decke auf einer der Obstwiesen aus und macht es sich dort bequem oder stärkt sich mit einer Mahlzeit aus der Freilandgastronomie. Bei der riesigen Auswahl an Torten und Kuchen kommt man aus dem Schlemmen nicht mehr raus. Und das Beste ist: Alles wurde mit Windkraft- und Sonnenenergie gekocht und gebacken. Im Hofladen könnt Ihr Euch dann noch mit frischen Lebensmitteln für zu Hause eindecken. 
   

5. Kletterwald am Freischütz 
    

Den Wald mal von einer anderen Perspektive betrachten – und zwar aus dem Baum heraus. Das geht im Freiraum Kletterwald Freischütz. Hier gibt es Spaß und Nervenkitzel für alle, die schwindelfrei sind und keine Höhenangst haben. Im Kletterwald Freischütz besteigt Ihr die schönsten und höchsten Gebirge dieser Welt – die einzelnen Parcours sind nämlich nach ihnen benannt. Je höher das Gebirge, desto schwerer die Kletterstrecke: vom Erzgebirge mit leichten Hängebrücken bis zum Himalaya, wo auch Profis an ihre Grenzen stoßen. Insgesamt gibt es 12 Parcours mit 120 Kletterelementen. 
   
Und weil Klettern richtig anstrengend ist, solltet Ihr Euch auch stärken. Entweder mit eigenem Proviant oder mit Snacks aus dem Almkiosk. Die Kletterstrecken sind für Kinder ab 6 Jahren geeignet und ein Termin sollte vorab gebucht werden. 
   
Der Schwerter Wald eignet sich aber nicht nur für sportliche Aktivitäten: Das Waldrestaurant Freischütz bietet aktuell einen Genuss-Drive-In, bei dem Ihr Euch mit Vorbestellung die leckeren Speisen nach Hause holen könnt. 
   

6. Schnitzeljagd in Haltern am See 
   

Wie wäre es mit einer spannenden Schnitzeljagt am Halterner See? Und Ihr braucht dabei nichts zu machen, als die passende Box für Euer Abenteuer zu bestellen. Die Haltener Kinder, das sind die beiden Mamas Birgit und Silvia, und sie organisieren professionelle Schnitzeljagden und bereiten dafür alles vor. Ihr bestimmt nur welches Abenteuer beziehungsweise welcher Schatz es sein soll und wann es losgeht. 
   
Die Routen werden vollständig für Euch vorbereitet, sodass Ihr mit Euren Kindern und der Abenteuerbox gewappnet direkt loslegen könnt. Die Schnitzeljagd ist perfekt für Kids im Kindergarten- und Grundschulalter und dauert etwa 2 Stunden. In der Natur in Haltern am See gibt es viel zu entdecken und es erwarten Euch garantiert viel Spaß und Spannung. 
   
Eine Übersicht zu den Preisen und Routen findet Ihr auf der Homepage der Haltener Kinder.
   

7. Wildwald in Vosswinkel  
   
Der Wildwald Vosswinkel ist ein Ort, wo sich Mensch und Tier in der freien Wildbahn begegnen. Es gibt keine Zäune, keine Abgrenzungen, keine gepflasterten Wege oder künstliche Parkanlagen – hier erlebt Ihr den Wald mit allen Sinnen und mit all seinen Bewohnern. 
   
Entdeckt, wie die ersten jungen Kanadagänse unterwegs sind, die hibbeligen Frettchen nach Futter suchen oder wenn das Rotwild mit der Brunft beginnt. Mitten im Wald gibt es einen spannenden Abenteuerspielplatz, auf dem Ihr mit einem Floß übers Wasser paddeln oder ein Flüstertelefon ausprobieren könnt. 
   
Wem das alles noch zu langweilig ist, der kann sich dazu noch im Klettergarten austoben. Im Wildwald werden viele tolle Veranstaltungen angeboten, darunter zum Beispiel ein Kurs für ein Taschenmesserdiplom und ein Selbstbehauptungstraining für Kinder – ein Blick in den Kalender lohnt sich! 


Wir wünschen Euch viel Spaß und schöne Pfingsten! 

   

 

  

alle Geschichten