Zum Hauptinhalt springen
Facebook
Instagram
Shop

Toben, was das Zeug hält: Unsere Spielplatz-Tipps in Dortmund

|   Familienzeit

Toben macht Spaß und ist das Größte für Kinder – am besten geht das auf Spielplätzen. Dort können sich die Kids auspowern, auf Entdeckungstour gehen und Freundschaften schließen. Wir stellen Euch ein paar Spielplätze vor, die wir aus Erfahrung wärmstens empfehlen können!

Spielplatz Stadewäldchen
Märkische Straße (Innenstadt Ost)

Mitten im grünen Stadewäldchen liegt ein kleiner Spielplatz, der erst vor einigen Monaten erneuert wurde. Hier gibt es zwei Sandflächen mit unterschiedlichen Spielgeräten. Alles wirkt freundlich durch die bunten Farben und die naturbelassenen Hölzer. Ein großes Gerüst mit vielen Elementen sogt für Abwechslung beim Toben: zwei Rutschen, viele Kletter- und Balanciermöglichkeiten, eine Rutschstange sowie ein Xylofon aus Metall. Das zweite Sandbecken ist für alle Kuchenbäcker und ambitionierten Sandbuddler geeignet, denn hier können sie den Sand durch Eimerchen an Ketten von A nach B befördern. Auf den Grünflächen des Spielers befinden sich noch weitere Balancierstämme in Form von bunten Tieren. Auch in der Mittagszeit sind die Spielgeräte nicht der prallen Sonne ausgesetzt und ein paar schattige Bänke finden sich drumherum. 

   

Spielplatz Remberg 
Aldinghoferstrasse (Hörde)

Am Remberg in Hörde liegt ein großer Themenspielplatz. Den Mittelpunkt bildet hier ein Berg, auf dem eine Burg steht. Durch Holztreppen und Wackelbrücken kann die Festung erreicht werden, von ihr aus geht es dann in einer langen Metallrutsche steil runter. Um die Burg herum stehen Wackel-Elemente in Form von Wappen sowie ein Drache – alles passend zum Thema. Nebenan gibt es einen großen Sandkasten mit einer Miniburg für kleinere Kinder. Hier findet Ihr eine Rutsche für Kleinkinder und Spielstationen, an denen sie spielerisch ihre Motorik trainieren können. Zusätzlich gibt es hier zwei Schaukeln sowie einen großzügigen asphaltierten Weg zum Ballspielen oder Rollern. 

      

Spielplatz Westpark 
Ritterhausstraße (Innenstadt West)

Dieser Spielplatz liegt nicht nur total zentral – mitten im Westpark. Er ist auch sowohl für kleine als auch für größere Kinder optimal. Die Kids können hier auf dem großen Kletterturm in luftige Höhen steigen und den Nervenkitzel ihrer Eltern herausfordern. Es gibt Netze und eine Röhrenrutsche, die hoch- bzw. herunterführen. Die kleineren Stöpsel können auf dem Seilparcours ihr Gleichgewicht auf die Probe stellen oder auf den riesigen Schaukeln „himmelhoch“ fliegen. Drumherum gibt es genug Sand zum Buddeln, Baggern und Backen und auch eine Tischtennisplatte steht nebenan. Der Spielplatz liegt umringt von Bäumen und Wiesen, sodass Ihr immer der Sonne entkommen könnt und mit etwas Glück steht der Süßkram-Wagen nebenan, wo es Crêpes, Popcorn und Co. gibt.   

   

Spielplatz Dorstfeld Süd 
Stapelweg (Dorstfeld) 

Der große Spielplatz „hinterm Hannibal“ ist umringt von einer weiten Rasenfläche. Die Kinder können hier auf einer riesigen Kletterpyramide hoch hinaussteigen. Unterhalb der Pyramide sind kleine Steinchen ausgelegt, damit es beim Sturz nicht zu schlimmen Folgen führt. Die keinen Steinchen bieten aber auch die optimale Möglichkeit, mit einem Bagger stundenlang „Baustelle“ zu spielen. Auf einem Berg nebenan steht ein Turm, der sich über eine Treppe aus Holzbalken erreichen lässt. Von dort aus führt eine lange Röhrenrutsche hinunter zur Kletterzone. Auf dem Spielplatz gibt es ebenfalls eine Sandfläche, auf der zwei Schaukeln, ein Häuschen mit Sandspiel-Elementen sowie Wippen stehen. Es gibt zahlreiche Bänke drumherum, von denen aus Ihr das Spielen und Toben im Blick behalten könnt – oder Ihr packt eine Picknickdecke ein und macht es euch auf der Wiese bequem.  

   

Bock mitzutoben?
Rumsitzen und beim Toben zusehen ist nix für Euch? Dann werdet selbst aktiv! Wir haben Euch eine Liste mit Outdooraktivitäten für die ganze Familie zusammengestellt. 

   

Abenteuerspielplatz Scharnhorst  
Flughafenstrasse (Scharnhorst) 

Beim Abenteuerspielplatz an der Flughafenstrasse ist der Name Programm: Hier werden spannende Abenteuer erlebt und es gibt viele Möglichkeiten für die Kids, sich spielerisch zu entfalten. Dafür steht ein großzügig gestaltetes Gelände mit Sportplatz, Spielgeräten und einem Schiff zur Verfügung. Was aber den Spielplatz von anderen unterscheidet: Es gibt hier zum Beispiel ein Insektenhotel, und Weidenlabyrinth sowie einen Pferde-, Ziegen- und Hühnerstall und einen Barfußpfad. So kann sich der Nachwuchs ausprobieren, entdecken und Tier und Natur hautnah miterleben. Die Kinder können hier mit Werkzeug hantieren, mit Sand und Matsch spielen oder an der Feuerstelle Holz anzünden. Am Wasserbecken gibt es eine Abkühlung an heißen Tagen und ein Spielplatzhaus ermöglicht den Kindern, Teens sowie Familien eine Pause einzulegen. Der Abenteuerspielplatz ist montags bis freitags von 11 bis 15 Uhr geöffnet.  

   

Spielplatz Gut Königsmühle 
Ellinghauser Straße (Mengede)  

Der neue Spielplatz auf Gut Königsmühle bietet einen großen Sandplatz sowie viele Klettermöglichkeiten aus hellem, naturbelassenem Holz, welches direkt warm und freundlich wirkt. Am Eingang sorgen bunte Wegweiser für Orientierung auf dem Hof. Die großzügige Holzkonstruktion auf dem Spielplatz aus Balancierbalken und Brücken verbindet mehrere kleine Häuschen miteinander. Es gibt eine Rutsche, eine Kletterwand sowie Schaukeln für kleine und große Kinder. Auch eine Matschanlage, bei der sich die Stöpsel so richtig einsauen können, ist hier zu finden und bei gutem Wetter bringen die Wasserspiele die nötige Erfrischung. Der Spielplatz ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. In den Sommerferien sind die Öffnungszeiten angepasst und unter der Woche auf 16 bis 18 Uhr begrenzt. Für die Nutzung des Spielplatzes ist das Einchecken über die die Luca-App erforderlich. Die QR-Codes findet Ihr überall auf dem Hof als Aushang

   

Extra Tipp: 
Spielplatz Naturpott Borkenberge 
Leversum 85 (Lüdinghausen)  

Der Spieler auf dem Campingplatz Naturpott Borkenberge ist einen Ausflug wert. Das Thema Ruhrgebiet und Bergbau wird hier durchgezogen. Das spiegelt sich auch auf dem großen Spielplatz wider, denn hier können die Kinder in einem großen Zechenturm auf Entdeckungstour gehen. Den Turm können sie über Leitersprossen, Seile oder Netze erklimmen. Hinunter kommen sie über eine Röhrenrutsche oder eine Rutschstange. Getreu dem Bergbau-Thema dürfen Schlägel und Eisen als Symbole auf dem Turm nicht fehlen und zu seinen Füßen stehen Förderwagen als Sandauffangbecken. Und wenn es mal beim Spielen und Toben zu warm wird, könnt Ihr im Naturbad nebenan ins Wasser springen. Besucher zahlen nach Anmeldung an der Rezeption eine Tagespauschale von vier Euro pro Person. 

    

    

alle Geschichten