Zum Hauptinhalt springen
Facebook
Instagram
Shop
zurück

Sachte Restaurant

Öffnungszeiten

Di. - Do.: 17 - 23 Uhr 

Fr. & Sa.: 17 - 0 Uhr 

 

Tipp

Ihr wollt das leckere Sachte-Essen in Euren eigenen vier Wänden genießen? Alle Speisen gibt es auch zum Mitnehmen!

Jetzt mal ganz sachte!

Essen für Dich und mich. Frische, hausgemachte Gerichte der deutschen Küche mit mediterranen Einfluss. Zusammengefasst auf einer kleinen, mit Bedacht zusammengestellten Karte. Ergänzt um leckere Cocktails, guten Wein und ein besonderes Interieur. Das ist das Sachte Restaurant mitten im Kreuzviertel.

Keine Unbekannten in der Gastro-Szene

In dem kleinen Ecklokal an der Schillingstraße 18 ½ ist es seit Dezember 2021 wieder lebendig. Dahinter stecken Adrian und Pascal, die keine Unbekannten in der Dortmunder Gastro-Szene sind:

Adrian hat in diversen Locations als Bar-Chef gearbeitet und sich ein Know-how an leckeren Drinks angeeignet. Er versorgt das Sachte mit internationalen Klassikern wie Old Fashion und Negroni – jeweils mit einem gewissen Twist, der sich zum Beispiel durch von ihm selbst gemachten Sirup einstellt. 

Pascal profitiert von den Erfahrungen, die er während seiner Ausbildungen im Hotelfachbereich und als Koch in Dortmunder Spitzen-Küchen gemacht hat. Er zaubert den Gäst*innen ein Festmahl auf den Teller und ein Lächeln ins Gesicht.

Wie sich die beiden gefunden haben? Adrian hatte 2020 als Spaßprojekt und Überbrückung während der Pandemie den Revierstrand Wischlingen ins Leben gerufen – und Blut an der Selbstständigkeit geleckt. 2021 kam dann Pascal als Verstärkung dazu und schnell war klar, dass die beiden zusammen etwas auf die Beine stellen wollten. Dann kam die Gelegenheit, das Ladenlokal im Kreuzviertel zu übernehmen. Und seit 2022 ist auch Adrians Bruder Malo mit dabei.

Jedem soll es im Sachte Restaurant schmecken 

Die kleine Karte zeigt ganz klar die Handschrift der Inhaber. Nur die besten Gerichte schaffen es drauf. Der Wildschein-Braten mit Rotkohl und Klößen geht auf eine unvergessliche kulinarische Erfahrung zurück, die Adrian mal in Leipzig gemacht hat.

Alle Zutaten sind sorgfältig ausgewählt und frisch. Sogar die Klöße werden täglich neu gemacht. Die Gerichte sollen außergewöhnlich sein, ohne dabei kompliziert zu erscheinen. Glücklich, satt und zufrieden sollen die Gäst*innen das Restaurant verlassen. Kurz: Jedem soll es schmecken.

Guter Wein und besondere Atmo

Da Wein nicht nur für Fans, sondern auch für "Normalos" immer stärker zu einem guten Essen dazu gehört, legen die drei Wert auf eine anständige und durchdachte Weinkarte. Arnd von unserem Lieblingsort Cabernet & Co. hat sie dabei unterstützt. 

Abgerundet werden Speis und Trank durch die freundliche und gemütliche Atmosphäre des Ecklokals, in dem zuvor ein Burgerladen drin war. Absoluter Hingucker sind die im ganzen Raum verteilten Pflanzen – vor allem die begrünte Decke, die zum Teil aus Kunstrasen besteht. Mit dem Interieur wollten die Betreiber etwas Eigenes schaffen und den vorherrschenden Industrial-Look durchbrechen. Das ist ihnen gelungen!

So macht es sogar Spaß, beim Vorbeigehen rein zu gucken. Noch schöner ist es allerdings, drinnen zu sitzen – und es sich richtig schmecken zu lassen.

   

Fotos: Pia Michnik und Marie Richter