Zum Hauptinhalt springen
Facebook
Instagram
Shop
zurück

Café Sonntag

Öffnungszeiten

Corona Öffnungszeiten:
Do. - So.: 12 - 17 Uhr

Gott sei Dank: Es ist Sonntag!

Kann es nicht jeden Tag Sonntag sein? Für die meisten von uns ist das der Entspannungstag. Der Tag, an dem mal nicht ständig aufs Handy geschaut wird. Der Tag, an dem man etwas länger schläft. Spazieren geht. Sich mit Freunden oder der Familie trifft. Omma besucht. Kuchen isst. Oder nur auf der Couch abhängt. Und trotzdem Kuchen isst. ;)

Genau dieses Gefühl wollte die liebe Karo einfangen. Und ausdehnen. Kann denn nicht jeden Tag Sonntag sein? Dafür soll das Café Sonntag stehen.

Und ja, es ist ein Café. Mit Kaffeeröstungen aus dem KaffeeLoft.  Und Kuchen, die auch Omma oder die beste Freundin gebacken haben könnten. Oder natürlich auch ein Typ, der gut backen kann. Selbstgemacht und mit dem gewissen Etwas eben. Auch vegane und gluten-freie Varianten sind dabei.

Aber es soll auch mehr als ein Café sein. Karo war vorher in der Veranstaltungs-Branche. Und das soll sich am Konzept zeigen – neben privaten Veranstaltungen soll es auch regulär zahlreiche Events geben. Wenn sie denn wieder erlaubt sind. Zum Beispiel saisonale Geschichten wie eine Spanische Woche im Sommer oder Pop-up-Aktionen von Dortmunder Künstler*innen. Karos Traum: Menschen laufen durch die Stadt, wollen was unternehmen und denken sich "Lass' ma' zum Café Sonntag – da geht bestimmt was!".

Beim Ladenlokal hat sie sich sehr viel Mühe gegeben. Dort – in der Essener Straße im Kreuzviertel – war vorher für ein Vierteljahrhundert eine Bäckerei. Entsprechend viel musste renoviert werden. Herausgekommen ist eine Wohlfühl-Oase – in einem jungen Design, einem Mix aus modern und retro, schick und gemütlich, bei dem immer wieder Holz unterschwellig eine Rolle spielt. Ein bisschen wie das eigene Wohnzimmer. Das super geile Interior stammt unter anderem von lokalen Läden wie Schischi und Freiräume und wurde mit sehr viel Liebe zum Detail zusammengestellt. 

Karo ist dabei zwischen Kaffee und Kuchen immer für einen Schnack über die Theke zu haben. Sie nimmt sich gern Zeit für ihre Gäste. Dass sie Überzeugungstäterin ist, sieht man auch daran, dass sie mitten in der Pandemie den Schritt gewagt hat, ein Café aufzumachen – und es nicht bereut. Sie kann es kaum erwarten, bis es endlich richtig losgehen kann mit Veranstaltungen und so. Und wir auch nicht!